BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


Regeln für den Erfolg
Erkennen Sie Ihre Kernkompetenzen!
Eine Kernkompetenz unterscheidet Ihr Unternehmen von den Wettbewerbern. Kernkompetenzen werden durch Überzeugung, Einsatz und Besessenheit aufgebaut. Es ist entscheidend, die eigenen Kernkompetenzen zu kennen und auf ihnen die Unternehmensstrategie aufzubauen.


BWL Lexikon


Nach Stichwort:

Alphabetisch suchen:
A.. B.. C.. D.. E.. F.. G.. H.. I.. J.. K.. L.. M.. N.. O.. P.. Q.. R.. S.. T.. U.. V.. W.. X.. Y.. Z..
 
BWL - Lexikon
 
Resultat:
Es wurde nach dem Stichwort "m" gesucht und es wurden 27 Übereinstimmungen gefunden.

     Wort: Erklärung: siehe auch:
 
  Machbarkeitsstudie Die Machbarkeitsstudie wird auch als Feasability-Analyse bezeichnet und hat zur Aufgabe, das in der Projektkonzeption nur grob umrissene Projekt einer...
Lesen Sie mehr






  Make-or-Buy Die Frage ob das Unternehmen besser selber produziert oder die Fertigung an Dritte vergibt....
Lesen Sie mehr






  Make-or-Buy-Entscheidung Bei der Make-or-Buy-Entscheidung handelt es sich um ein Entscheidungsproblem, ob ein Produkt oder eine Leistung selbst hergestellt wird oder fremdbezo...
Lesen Sie mehr
Outsourcing





  Makrostandort Der Makrostandort ist der Grossraum, in dem sich ein Grundstück befindet, sowie dessen Einzugs- und Verflechtungsbereich....
Lesen Sie mehr
Mikrostandort





  Management by Decision Rules Bei dem Prinzip Führung anhand von Entscheidungsregeln ("Management by Decision Rules") werden mit der Delegation bestimmter Führu...
Lesen Sie mehr






  Management by Delegation Das Prinzip Führung durch Aufgaben-delegation ("Management by Delegation") besagt, dass klar abgegrenzte Aufgabenbereiche mit entsprech...
Lesen Sie mehr






  Management by Exception Führung nach dem Ausnahmeprinzip ("Management by Exception") beschränkt die Unternehmensführung darauf, nur in aussergewö...
Lesen Sie mehr






  Management by Objectives Bei dem Prinzip Führung durch Zielvereinbarung ("Management by Objectives") vereinbaren Unternehmensführung und die Mitarbeiter ge...
Lesen Sie mehr






  Management by Results Bei der Führung durch Ergebnisbewertung ("Management by Results") liegt der Fokus auf der Vorgabe von Zielen durch die Vorgesetzten. Di...
Lesen Sie mehr






  Management-buy-out (MBO) Ein Management-buy-out ist die Übernahme eines Unternehmens durch das im erworbenen Unternehmen tätige Management. Dabei ist sowohl die &Uum...
Lesen Sie mehr






  Marketing Das Marketing umfasst alle Massnahmen einer ziel- und wettbewerbsorientierten Ausrichtung der marktrelevanten Aktivitäten einer Unternehmung auf ...
Lesen Sie mehr






  Marktsegment Ein Marktsegment ist der Teil des Gesamtmarktes, der in sich selbst weitgehend homogen ist und der sich von anderen Teilen des Marktes unterscheidet (...
Lesen Sie mehr






  Marktsegmentierung Die Marktsegmentierung stellt die Aufteilung des Gesamtmarktes nach bestimmten Kriterien in homogene Käufergruppen und -segmente dar, die in sich...
Lesen Sie mehr






  Maslow Abraham H. Maslow (geb. 1908, gest. 1970), war ein amerikanischer Psychologe. Er gilt als der wichtigste Gründervater der Humanistischen Psycholo...
Lesen Sie mehr
Bedürfnisp





  Massgeblichkeitsprinzip Nach dem (in Deutschland geltenden) Massgeblichkeitsprinzip müssen alle Gewerbetreibenden, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder freiwillig...
Lesen Sie mehr






  Materialkosten Der Verbrauch an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Fremdleistungen für eigene Erzeugnisse, Verschleisswerkzeuge, Verpackungsmaterialien und Hande...
Lesen Sie mehr






  Matrixorganisation Die Matrixorganisation gehört ebenso wie das Produktmanagement zu den mehrdimensionalen Organisationsformen. Hier überlagern sich mehrere Or...
Lesen Sie mehr






  Matrixorganisation Eine Matrixorganisation ist eine mehrdimensionale Organisationsform und zeichnet sich dadurch aus, dass sich produktbezogene und funktionsbezogene Ent...
Lesen Sie mehr






  Maximalprinzip Mit einem gegebenen Einsatz an Mitteln - z.B. Aufwand an Produktionsfaktoren - soll der grösstmögliche Ertrag erzielt werden, d.h. der Ertra...
Lesen Sie mehr






  Maximalprinzip Das Maximalprinzip ist eine Ausprägung des Wirtschaftlichkeitsprinzips, demzufolge mit einem bestimmten Mitteleinsatz ein grösstmöglich...
Lesen Sie mehr






  Mengenabschreibungsverfahren Beim Mengenabschreibungsverfahren (Leistungsabschreibungsverfahren) wird proportional zur Ausbringungsmenge (gemessen z.B. in gefahrenen km oder Masch...
Lesen Sie mehr
Arithmetisch-de
Geometrisch-deg
Lineare Abschre



  Merkantilismus Wirtschaftspolitik des Staates im Absolutismus vom 16. bis 18. Jh.; Oberstes Ziel war die Beschaffung von Geld für die Staatskasse zur Stärk...
Lesen Sie mehr






  Mikrostandort Der Mikrostandort ist das unmittelbare Umfeld - die Nachbarschaft - eines Grundstücks....
Lesen Sie mehr
Makrostandort





  Minderkaufleute Personen, deren Gewerbebetrieb keine kaufmännische Einrichtung erfordert. Beispiel: gewerbliche Nebenbeschäftigung einer natürlichen Pe...
Lesen Sie mehr






  Minimalprinzip Ein bestimmter Ertrag oder ein bestimmtes Ziel soll mit dem geringst möglichen Aufwand erzielt werden, d.h. der Aufwand soll minimiert werden....
Lesen Sie mehr






  Minimalprinzip Das Minimalprinzip ist eine Ausprägung des Wirtschaftlichkeitsprinzips, demzufolge ein bestimmter Erfolg mit dem geringstmöglichen Mittelein...
Lesen Sie mehr






  Monopol Ein Markt in dem einem oder sehr wenigen Anbieteren viele Nachfrager gegenüberstehen....
Lesen Sie mehr






nach oben