BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


Mach´ keine kleinen Pläne. Sie haben nicht den Zauber, das Blut der Menschen in Wallung zu bringen. Sie werden nicht realisiert. Mach´ große Pläne, setze Dir hoffnungsvoll die höchsten Ziele
- und arbeite.


Daniel Hudson Burnham
(1846 - 1942, Architekt in Chicago)


Robert Betschart: BWL-Wissen bereichert das Tagesgeschäft

Intensivstudium Betriebswirtschaft

"Das theoretische BWL-Wissen hat das praktische Tagesgeschäft enorm bereichert", sagt Robi Betschart. Der 28-jährige Abteilungsleiter Import Übersee bei der weltweit tätigen Transport- und Logistikgruppe Panalpina in Mexiko hat im Frühjahr 2008 sein Fernstudium zum Dipl.-Betriebsökonom (BI) mit der Note 5,45abgeschlossen.

Trotz seines beruflichen Engagements in Zentralamerika nahm Betschart, der aus Arlesheim (Basel-Land) stammt, die Herausforderung zur Weiterbildung an. "Ich wollte meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse vertiefen", begründet er seinen Einstieg in ein Fernstudium beim Betriebswirtschaftlichen Institut & Seminar Basel. Seine Karriere legte der kaufmännische Angestellte zielstrebig an: Als Praktikant stieg er 1998 bei Panalpina ein. Nach drei Jahren Festanstellung in der Abteilung Seefracht Import Übersee wechselte er 2003 ins Land der Azteken, dem viertwichtigsten Wirtschaftspartner der Schweiz auf dem amerikanischen Kontinent.

Erlerntes Wissen für die Praxis
Neue Herausforderungen im Management sollen folgen. Auf den neuen Karriereetappen will er das gelernte Wissen anwenden. "Vor allem die Themen Rechnungswesen und Planung sowie die großen Zusammenhänge der BWL sind eine große Bereicherung", so Betschart. Kostenrechnung, Controlling, Unternehmensführung und Strategisches Management waren die Teilgebiete, die ihn am meisten interessiert haben. "Sehr interessant und anspruchsvoll" seien die Prüfungen in den Teilmodulen gewesen. Das Lernkonzept ohne Einsendefristen gestalte das Studium sehr flexibel, gerade wenn die Arbeitsbelastung im Job wechselt.

Eigeninitiative und Disziplin
Ein Fernstudium erfordert mehr als das Absitzen von Seminaren. Das selbstständige und zielorientierte Studium hat Betschart am meisten Spaß gemacht. "Es braucht Eigeninitiative und Disziplin", sagt er. Ohne Dozenten an der Tafel ist der Student mehr auf sich angewiesen und muss den Kursverlauf planen. Das war für Robi Betschart nicht immer einfach. Wegen häufiger Geschäftsreisen war das zeitintensive Studium der BWL-Bücher sehr genau an das Budget für Beruf und Familie anzupassen. "Ich musste ein paar Überstunden machen", beschreibt er seine Erfahrungen während des einjährigen Studiums. Freizeit und Familie seien aber für den Ausgleich nie zu kurz gekommen.

Kontakt:
Robert Betschart, Col. Vertiz Narvarte (Mexiko)
robi.betschart@panalpina.com