BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


All the problems of the world could be settled
easily if men were only willing to think.


Thomas J. Watson
(1874 - 1956, erster Präsident von IBM)


www.bwl-institut.ch
Ausgabe Nr. 64
02.07.2009
Newsletter abmelden

Inhalt:
1. Deutsche Unternehmen planen weniger Innovationen
2. Gesundheitsbranche bietet gute Perspektiven
3. CEO von morgen gesucht
4. Spektakuläre Vincent van Gogh-Gesamtschau in Basel
5. Wie sich die Deutschen bewerben
6. E-Mail-Marketing-Kongress im Tessin
7. Geschäftsreisen beeinträchtigen Work-Life-Balance
8. Keine Belebung am IT-Arbeitsmarkt in Sicht
9. Zehn Design-Hotels in Spanien als Urlaubstipp
10. Wandel gestalten mit McKinsey


+++ 1. Deutsche Unternehmen planen weniger Innovationen+++
In der Wirtschaftskrise nimmt auch die Innovationsbereitschaft von Unternehmen ab. Während im Zeitraum zwischen 2005 und 2007 noch 72 Prozent der Unternehmen in Deutschland mindestens eine Produkt- oder Verfahrensneuerung eingeführt haben, planen nur 62 Prozent der Unternehmen bis 2010 weitere Neuerungen zu entwickeln. In 14 von 16 Bundesländern werden die Aktivitäten teilweise deutlich heruntergefahren. Das zeigt eine Befragung von rund 2.500 Firmen mit mindestens 10 Beschäftigten, die infas im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt hat. Am deutlichsten fällt der Rückgang der Innovationsaktivitäten in Bayern (minus 11 Prozentpunkte) und Brandenburg (minus 14 Prozentpunkte) aus. "Gerade in Krisenzeiten sind Innovationen jedoch von besonderer Wichtigkeit, da die Beschäftigungs- und Umsatzentwicklung in diesen Unternehmen üblicherweise deutlich positiver ausfällt", sagte Thorsten Hellmann von der Bertelsmann Stiftung. Quelle: www.bertelsmann-stiftung.de

+++ 2. Gesundheitsbranche bietet gute Perspektiven +++
Der Wettbewerb der Krankenhäuser um gutes Personal wird härter. Die Rekrutierung und Bindung von qualifiziertem Personal und die Steigerung von Effizienz sind für jedes fünfte Unternehmen in der Gesundheitsbranche die zentralen Herausforderungen. Das ergab die Studie "Wertschöpfende Personalarbeit in Krankenhäusern" 2009 der Managementberatung Kienbaum, an der sich 66 Krankenhäuser beteiligt haben. "Der Mangel an Fach- und Führungskräften in der Gesundheitsbranche ist gravierend. Hier die richtigen Lösungswege zu beschreiten ist ein zentraler Erfolgsfaktor für die künftige Entwicklung der Krankenhäuser", sagt Petra Schubert, Partnerin und Health Care-Expertin der Managementberatung Kienbaum. Quelle: www.kienbaum.de

+++ 3. CEO von morgen gesucht +++
Sprungbrett in die Führungsetage: Internationale Top-Unternehmen suchen gemeinsam den "CEO of the Future 2009" und unterstreichen damit die Bedeutung von Nachwuchsförderung auch in einem unübersichtlichen wirtschaftlichen Umfeld. Ab sofort können sich Berufseinsteiger und Studierende unter www.future-ceo.de für den Wettbewerb registrieren. In der ersten Runde haben sie die Möglichkeit, beim Bearbeiten einer Fallstudie ihre Managementfähigkeiten zu beweisen. Als neu ernannter CEO des Automobilzulieferers InterioTec oder des Bekleidungsherstellers eXquisit Fashion haben die Kandidaten die Aufgabe, für "ihr" Unternehmen angesichts der anhaltenden Konjunkturkrise ein Sofortprogramm für die ersten 100 Tage im Amt vorzubereiten. Der "CEO of the Future" ist eine Initiative von Audi, Bayer, Credit Suisse, ERGO, McKinsey und Vodafone, den Medienpartnern manager magazin, n-tv und SPIEGEL ONLINE sowie XING als Social Network Partner. Das gemeinsame Engagement soll die Führungs- und Managementqualitäten potenzieller Talente weiterentwickeln und gerade in diesen Zeiten ein Zeichen für die Nachwuchsförderung setzen, so die Initiatoren. Quelle: www.future-ceo.de

+++ 4. Spektakuläre Vincent van Gogh-Gesamtschau in Basel +++
In einer spektakulären Gesamtschau zeigt das Kunstmuseum Basel noch bis 27. September 2009 weltweit zum ersten Mal die Landschaftsbilder der großen Künstlerlegende Vincent van Gogh. 70 Gemälde - sowohl weltbekannte Schlüsselwerke als auch bisher der Öffentlichkeit kaum bekannte Bilder - eröffnen einen ganz neuen Zugang zur Kunst van Goghs. Ergänzend sind 40 Meisterwerke von Zeitgenossen aus der weltberühmten Sammlung des Kunstmuseums Basel zu sehen, die van Goghs bahnbrechende Auseinandersetzung mit der Natur untermalen. Eine multimediale Einführung in das Leben und Werk van Goghs erschliessen die Ausstellung dem breiten Publikum. Die Ausstellung wird damit zum wichtigsten europäischen Kunstereignis 2009. Quelle: www.vangogh.ch

+++ 5. Wie sich die Deutschen bewerben +++
Fast zwei Drittel der Bewerber (64,9 Prozent) bevorzugen Online-Bewerbungen per E-Mail. Nur 23,5 Prozent setzen auf postalische Bewerbungen. Nahezu neun von zehn Fach- und Führungskräften (86,8 Prozent) nutzen Online-Stellenbörsen, um dort nach neuen beruflichen Herausforderungen zu suchen. ·Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer Befragung durch die Online-Jobbörse stepstone.de von rund 4.500 Fach- und Führungskräften. In Zeiten einer wirtschaftlichen Krise rücken Bewerbungsthemen verstärkt in den Fokus vieler Menschen. In den letzten Jahren hat diesbezüglich ein Medienwechsel stattgefunden. Bewerbungen werden mittlerweile größtenteils online abgewickelt. Dies beeinflusst die Suche nach einem neuen Job, die Recherche zu Bewerbungsthemen sowie die Erstellung und den Versand von Unterlagen. Quelle: www.stepstone.de

+++ 6. E-Mail-Marketing-Kongress im Tessin +++
Aktuelle Innovationen, Fallstudien und Lösungen aus dem Bereich E-Mail-Marketing und Web 2.0 hält ein internationaler Kongress von 27. bis 28. August 2009 in Losone (Tessin) parat. Das Ziel des Kongresses ist es, neue Trends zu finden und ganz praxisorientiert umzusetzen. Teilnehmer erhalten wertvolle Tipps, wie sie in ihrem Arbeitsalltag E-Mail-Marketing (noch) effizienter und effektiver einsetzen werden können. Neben den interessanten Vorträgen von hochkarätigen Referenten wird den Teilnehmern die Möglichkeit eingeräumt, individuelle Gespräche mit den Referenten, Veranstaltern und anderen Teilnehmern zu führen. Weitere Informationen und Anmeldung: www.newsmarketing.ch/kongress2009.pdf

+++ 7. Geschäftsreisen beeinträchtigen Work-Life-Balance +++
Reisen gehört zum Manager-Alltag - und das zerrt offenbar an den Nerven: 46 Prozent der Fach- und Führungskräfte aus acht EU-Ländern sind der Ansicht, dass Geschäftsreisen Stress auslösen. Auf Dauer kann diese Belastung das Wohlbefinden und das Privatleben von Viel-Reisenden beeinträchtigen. So empfinden Menschen, die mehr als 50-mal im Jahr unterwegs sind eine deutliche Störung ihrer Work-Life-Balance. Am häufigsten wird in Italien (58 Prozent) und Spanien (56 Prozent) über körperliche und psychische Reisebelastungen geklagt. Grund hierfür ist, dass Entscheider aus diesen Ländern über die größte Reiseaktivität verfügen. Das sind die Ergebnisse der Studie "Face to Phase: Die Konvergenz von Geschäftsreisen und Virtual Meetings", die vom internationalen Service Provider Easynet Global Services in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt wurde. Quelle: www.de.easynet.net

+++ 8. Keine Belebung am IT-Arbeitsmarkt in Sicht +++
Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat den IT-Arbeitsmarkt nach wie vor fest im Griff. Während die Zahl ausgeschriebener Stellen branchenübergreifend im Mai insgesamt um zehn Prozent auf 127.286 Offerten gestiegen ist, zeigt der IT-Arbeitsmarkt noch keine Belebung. Dort ging die Menge der inserierten IT-Stellen von April auf Mai um 4,5 Prozent auf 12.269 zurück. Gegenüber Mai 2008 beträgt das Minus sogar 35 Prozent. Das berichtet die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE (Ausgabe 27/2009, www.computerwoche.de) unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Berliner Marktforschungsunternehmens AnzeigenDaten.de, in deren Rahmen IT-Jobangebote aus 89 Zeitungen und 19 Online-Jobbörsen ausgewertet wurden. Besonders stark schrumpfte das Angebot von Unternehmen aus den Bereichen Hardware, Elektronik und Nachrichtentechnik - und zwar um 27 Prozent auf 776 Stellen. Bei Softwarehäusern und im Maschinenbau waren im Mai rund zehn Prozent weniger neue Mitarbeiter gefragt, im Fahrzeugbau sogar 40 Prozent weniger. Quelle: www.computerwoche.de

+++ 9. Zehn Design-Hotels in Spanien als Urlaubstipp+++
Eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen ist Spanien - die Auswahl an Hotels ist riesig, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für alle, die das ganz besondere suchen, hat lastminute.de die Top 10 der schönsten Design-Urlaubshotels in Spanien: ob minimalistisches Design oder opulenter Stil, Bauhaus oder Barock - buchbar sind die Schätze ab 102 Euro unter http://www.lastminute.de/designhotels-spanien. Darunter finden sich das 4-Sterne Hotel San Roque im historischen Kern von Garacchico auf Teneriffa oder das 5-Sterne Hospes Maricel auf Mallorca. Quelle: www.lastminute.de

+++ 10. Wandel gestalten mit McKinsey +++.
McKinsey & Company lädt herausragende Doktoranden, Studenten auf dem Weg zum zweiten akademischen Abschluss (z.B. MBA, 2. Staatsexamen) sowie Young Professionals zum Workshop "Wandel gestalten" nach Kitzbühel ein. Vom 4. bis 6. September 2009 diskutieren die Teilnehmer mit erfahrenen McKinsey-Beratern, wie die Topmanagement-Beratung Klienten dabei unterstützt, Veränderungen für Industrien und einzelne Unternehmen zu gestalten. Bewerbungsschluss für den Workshop ist der 26. Juli 2009. Die Teilnehmer erfahren anhand konkreter Beispiele, die von der Welt der Oper über die Zukunftstechnologie Cleantech bis zur gesamthaften Unternehmenstransformation reichen, wie Berater Probleme lösen und wie vielfältig die Themen sind, an denen McKinsey arbeitet. Interessenten bewerben sich bitte online über www.wandel-gestalten.mckinsey.de. Quelle: www.mckinsey.de

nach oben