BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


Mach´ keine kleinen Pläne. Sie haben nicht den Zauber, das Blut der Menschen in Wallung zu bringen. Sie werden nicht realisiert. Mach´ große Pläne, setze Dir hoffnungsvoll die höchsten Ziele
- und arbeite.


Daniel Hudson Burnham
(1846 - 1942, Architekt in Chicago)


www.bwl-institut.ch
Ausgabe Nr. 58
03.12.2008
Newsletter abmelden

INHALT

1. Führungskräfte wandern am häufigsten in die Schweiz aus
2. Noch mehr Stellenanzeigen für Ingenieure
3. Recruiting-Videos von JobTV24 bei der F.A.Z.
4. Führungskräfte suchen in unsicheren Zeiten weltweit Jobs
5. Steuerstandort Schweiz bleibt attraktiv
6. Ganz nah am Feuerwerk: die besten Silvester-Ausblicke
7. Grenze zur Bestechung schnell überschritten
8. Recruiting-Event in Kitzbühel: McKinsey sucht Toptalente
9. Arbeitgeber bewerten leicht gemacht
10. Fernlehrgang zum "Zertifizierten Marketingfachmann/-frau (BI)" startet


+++ 1. Führungskräfte wandern am häufigsten in die Schweiz aus +++
Die Schweiz ist für deutsche Auswanderer das Ziel Nummer eins: Den Karriereschritt ins benachbarte Alpenland haben fast ein Viertel der Führungskräfte gewagt, die eine Stelle im Ausland angenommen haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Karrieredienstes Experteer unter mehr als 13.000 Angestellten aus zwanzig europäischen Ländern. Nach der Schweiz folgt Großbritannien mit neun Prozent auf Rang zwei, allerdings mit deutlichem Abstand zum Spitzenreiter. Den dritten Platz unter den Top-Zielen deutscher Expats belegt Österreich mit acht Prozent. Die deutschen Topkräfte arbeiten im Ausland am häufigsten in den Branchen Consulting (15 Prozent), IT (elf Prozent) sowie dem Banken- und Finanzsektor (acht Prozent).
Quelle: www.experteer.de

+++ 2. Noch mehr Stellenanzeigen für Ingenieure +++
Die Online-Jobbörse stellenanzeigen.de kooperiert ab sofort mit der Jobinitiative Automation, einer Initiative führender Fachzeitschriften für Automatisierungs- und Elektrotechnik. Damit werde das bisherige Drei-Säulen-Konzept um einen starken Partner mit spezifischer Reichweite unter Ingenieuren erweitert, der in den Bereichen Automation und Maschinenbau tätig ist. Die Jobinitiative Automation ist ein gemeinsames Projekt der Fachzeitschriften atp (Oldenburg Industrieverlag), SPS Magazin (TeDo Verlag) sowie etz und openautomation (beide VDE Verlag). Diese Publikationen richten sich an Ingenieure der Automatisierungs- und Elektrotechnik mit einer Gesamtauflage von rund 84.000 Exemplaren.
Quelle: www.stellenanzeigen.de

+++ 3. Recruiting-Videos von JobTV24 bei der F.A.Z. +++
Recruiting-Videos für Führungskräfte und High Potentials: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bietet den Nutzern von FAZjob.NET ab sofort Videos im gesamten Karrierebereich und in Stellenanzeigen. Das Portal für Fach- und Führungskräfte nutzt dabei den Service von JobTV24, Spezialist für professionelles Employer Branding via Video. Durch den crossmedialen Vorstoß des international renommierten Zeitungsunternehmens erhalten die User des F.A.Z.-Portals Zugriff auf detaillierte Informationen zu Arbeitgebern per Video.
Quelle: www.faz.de und www.JobTV24.de

+++ 4. Führungskräfte suchen in unsicheren Zeiten weltweit Jobs +++
Führungskräfte aus aller Welt haben mehrheitlich angegeben, dass sie angesichts der derzeitigen turbulenten Wirtschaftslage zu einem arbeitsplatzbedingten Umzug ins Ausland bereit seien, so die Ergebnisse der neuesten "Executive Quiz"-Umfrage von Korn/Ferry. Thematischer Schwerpunkt des "Executive Quiz", der vom The Korn/Ferry Institute veröffentlichten Befragung von Führungskräften, waren Einschätzungen bezüglich des Arbeitsmarkts. Die Online-Umfrage wurde im September und Oktober durchgeführt, als die Volatilität der Finanzmärkte zu verstärkten Bedenken hinsichtlich Arbeitslosigkeit geführt hatte. Die Umfrage ergab, dass 85 Prozent der Befragten für 2009 weitere Verluste von Arbeitsplätzen auf dem weltweiten Arbeitsmarkt erwarten und 78 Prozent mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit im vierten Quartal 2008 rechnen. In Anbetracht der spürbaren Unbeständigkeit des Arbeitsmarktes äußern Führungskräfte eine extreme Bereitschaft, Stellenangebote in aller Welt anzunehmen.
Quelle: www.kornferry.com

+++ 5. Steuerstandort Schweiz bleibt attraktiv +++
Der Wettbewerb um den weltweit besten Steuerstandort hat sich im letzten Jahr verschärft. Die Schweiz fiel im globalen Ranking vom 15. auf den 19. Platz, wurde von Luxemburg und Norwegen überholt. Die Schweiz habe die Gesamtsteuerlast der Unternehmen verbesert. Dank eines vergleichsweise einfachen und günstigen Steuersystems rangiere sie in Europa auf Rang 6. "Die Reformen in anderen Ländern werden schneller umgesetzt", warnt Andrin Waldburger, Steuerexperte von PwC Schweiz. In der gemeinsamen Studie von PricewaterhouseCoopers und der Weltbank "Paying Taxes 2009 - The global picture" wurden zum dritten Mal die Steuersysteme von 181 Ländern miteinander verglichen.
Quelle: www.pwc.com

+++ 6. Ganz nah am Feuerwerk: die besten Silvester-Ausblicke +++
Für das neue Jahr stehen gute Aussichten auf der Wunschliste vieler Menschen. Damit kann man zu Silvester schon einmal symbolisch starten - mit Reisen zu den aufregendsten Aussichten auf die schönsten Feuerwerke. Lastminute.de, die Reise- und Freizeit-Website, stellt die Top 5 der besten Silvester-Ausblicke vor: von Sydney, dem Traumziel für all jene, die so früh wie möglich Silvester feiern wollen, über Madeira, Las Vegas, Rom bis nach Dubai, wo man vom Hotel Burj al Arab ein riesiges Feuerwerk präsentiert bekommt.
Quelle: www.lastminute.de

+++ 7. Grenze zur Bestechung schnell überschritten +++
Gerade zur Weihnachtszeit stellt sich für Geschäftsleute und Arbeitnehmer immer wieder die Frage: Was darf ich schenken bzw. was darf ich annehmen? Die Bandbreite der verschickten Aufmerksamkeiten ist groß: Sie reicht von einer Weihnachtskarte über die Klassiker Wein und Pralinen bis hin zu wertvollen Präsenten wie exklusive Theater- oder Konzertkarten. Unternehmen und Mitarbeiter sollten nicht leichtfertig mit gegenseitigen Geschenken und Gefälligkeiten umgehen. Denn für besonders schwere Fälle der Bestechung oder Bestechlichkeit droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Bei öffentlichen Amtsträgern sogar bis zu fünf Jahren, warnt Dr. Markus Maier, Geschäftsführer von Integrity Interactive, einem Beratungsunternehmen für Compliance und Ethikkultur.
Quelle: www.integrity-interactive.com

+++ 8. Recruiting-Event in Kitzbühel: McKinsey sucht Toptalente +++ Unter dem Motto "Spuren hinterlassen" lädt McKinsey & Company engagierte Studierende im Hauptstudium, Doktoranden und Young Professionals zu einem Recruiting-Event in die österreichischen Alpen ein. Die Veranstaltung findet statt vom 14. bis 17. Februar 2009 in der AlpineUniversity Kitzbühel, dem internationalen Management Learning Center der Unternehmensberatung. Vor Ort haben die Teilnehmer die Gelegenheit, mit dem zweifachen Olympiasieger Markus Wasmaier die Gemeinsamkeiten zwischen Leistungssport und Topmanagement-Beratung zu entdecken. Bewerbungsschluss für "Spuren hinterlassen" ist der 9. Januar 2009.
Quelle: www.spuren-hinterlassen.mckinsey.de

+++ 9. Arbeitgeber bewerten leicht gemacht +++
Mit einem Jobwechsel beginnt meist auch ein neuer Lebensabschnitt: wechselnde Aufgaben, neue Kollegen, eine andere Unternehmenskultur. Nicht selten kommt es dabei vor, dass die Realität mit den Vorstellungen des Arbeitnehmers nicht mithalten kann. Denn über Kriterien wie das Betriebsklima oder grundlegende Arbeitsbedingungen können sich Jobsuchende und Bewerber im Vorfeld nur schwer informieren. Unter dem Motto "Your job - your choise" erfahren potentielle Bewerber bei evaluba.com nun mehr über ihren zukünftigen Arbeitgeber. Schon vor dem Wechsel können Bewerber so herausfinden, ob das potentielle Unternehmen zu ihm passt.
Quelle: www.evaluba.com

+++ 10. Fernlehrgang zum Zertifizierten Marketingfachmann/-frau (BI) startet +++
Mehr Wissen über Marketing: Der Fernlehrgang zum/zur zertifizierten Marketingfachmann/-frau (BI) des Betriebswirtschaftlichen Institut & Seminar Basel vermittelt gezielt die wichtigsten Modelle und Ansätze der klassischen BWL-Säule Absatzwirtschaft. Das sechsmonatige berufsbegleitende Fernstudium, aus sechs Modulen und vier Fallstudien aufgebaut, startet am 15. Dezember 2008. Der Zertifikatslehrgang kombiniert die theoretischen Grundlagen zu den wichtigsten Themen des Marketings mit konkreten praxisbezogenen Fallstudien. Der Lehrgang richtet sich an Teilnehmer, die ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse im Bereich Marketing vertiefen möchten.
Quelle: www.bwl-institut.ch

nach oben