BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


Rules for Success
guiding principle
Of course, it is indeed very important to have big dreams, visions and hope. However, this is not enough.
The most important reason for success is just hard work!


www.bwl-institut.ch
Ausgabe Nr. 56
06.10.2008
Newsletter abmelden

INHALT

1. Vitamin "B" kommt nicht immer an
2. Mehr Ausgaben für Aus- und Weiterbildung abzugsfähig
3. Blog über Job, Karriere und Recruiting
4. Deutscher Chemiekonzern BASF fasst in Basel Fuß
5. Worlddidac Basel als grenzüberschreitender Treffpunkt
6. Mehr Outplacement-Beratung im Mittelstand
7. Städtereisen im Herbst zu den großen Kunstausstellungen
8. Fußball und Kunst verhelfen Basel zu Gästerekord
9. Was so (noch) nicht im Duden steht
10. Intensivstudiengänge am BWL-Institut starten


+++ 1. Vitamin "B" kommt nicht immer an +++
Einen neuen Job durch Vitamin "B", also Beziehungen, zu bekommen, davon halten 60 Prozent der deutschen Arbeitnehmer nichts. Weiterempfehlungen aus dem Bekanntenkreis oder sogar der persönliche Kontakt zum zukünftigen Vorgesetzten rangieren bei der Suche nach einem neuen Job eher unter ferner liefen. 47 Prozent der Befragten einer Umfrage des Online-Karriereportals Monster gaben an, sich ihre aktuelle Position selbst erarbeitet zu haben, 13 Prozent lehnen es sogar ab, ihre eigenen Beziehungen für die Karriere zu nutzen. Quelle: www.monster.de

+++ 2. Mehr Ausgaben für Aus- und Weiterbildung abzugsfähig +++
Ausgaben für Aus- und Weiterbildung sollen künftig abgezogen werden, wenn sie dem beruflichen Aufstieg oder der Neuorientierung dienen. Bisher konnte man Ausgaben nur von der Steuer abziehen, wenn sie dem Erhalt der beruflichen Fähigkeit dienten. Die Schweizer Wirtschaftskommission (WAK) hatte dem Ständerat den Vorschlag gemacht, der Steuerausfälle von rund 50 Millionen Franken verursacht. Abzugsfähig sind Ausbildungen, die dem Berufsaufstieg, der Umschulung, dem Wiedereinstieg oder einem Berufswechsel dienen. Kosten für die Erstausbildung sollen aus finanzpolitischen Überlegungen weiterhin nicht abzugsfähig sein. Quelle: www.nzz.ch

+++ 3. Blog über Job, Karriere und Recruiting +++
Ein interessanter Blog zum Thema Job, Karriere und Recruiting ist unter www.blogaboutjob.de zu finden. Autor Thorsten zur Jacobsmühlen, 70er Jahrgang und seit den 90ern im e-Recruiting aktiv, hält auch Seminare und Vorträge. Das Thema Recruiting habe ihn immer fasziniert, sagt er. Er ist mit 4career.de international in der Personalsuche für andere Unternehmen tätig. "Heute erlebe ich es wieder, dass gerade Personalentscheider glauben, dass das Schalten von Anzeigen in Stellenbörsen oder die klassische Personalberatung alles ist." Wie damals bei den Zeitungsanzeigen, so denke man heute bei der Onlineanzeige, dass es das non plus ultra wäre, so zur Jacobsmühlen. Aus diesem Grund betreibe er den Blog, in dem er über Neuerungen oder Denkanstösse berichtet. "Ich darf von mir behaupten, dass ich einer Menge Personalentscheidern das Rekrutieren mittels Web beigebracht habe", sagt der Blogger. Quelle: www.blogaboutjob.de

+++ 4. Deutscher Chemiekonzern BASF fasst in Basel Fuß +++
Der deutsche Chemiekonzern BASF will für 6,1 Milliarden Franken den Basler Chemiekonzern Ciba übernehmen, teilte die Wirtschaftsfördergesellschaft BaselArea mit. Das Unternehmen will nach der Übernahme den globalen Hauptsitz eines Unternehmensbereiches ansiedeln. Die Transaktion soll im März 2009 abgeschlossen werden. Die Badische Anilin- und Soda-Fabrik (BASF) sieht durch diese Akquisition vor allem in den Bereichen Wasserbehandlung, Elektronik sowie Bergbau- und Ölprodukte Wachstumschancen. BASF wurde 1865 gegründet und beschäftigt heute mehr als 95.000 Mitarbeiter. Quelle: www.baselarea.ch

+++ 5. Worlddidac Basel als grenzüberschreitender Treffpunkt +++
Von der Heilpädagogik bis zu den neuen Aufgaben der Schulleitungen: Die Podiumsgespräche und Workshops an der Worlddidac Basel vom 29. bis 31. Oktober 2008 decken das ganze Spektrum des Berufsalltags in der Schule ab. Auf Einladung des Forums Weiterbildung zeigen Ballonfahrer Dr. Bertrand Piccard, Trendforscher Matthias Horx und Managementberater Klaus Doppler Strategien auf, mit denen man "erfolgreich am Wind" bleibt. Alle zwei Jahre bietet die internationale Bildungsmesse Besuchern Einblick in neues Unterrichtsmaterial und Lehrpersonen finden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Weiterbildungsangebote. Quelle: www.messe.ch

+++ 6. Mehr Outplacement-Beratung im Mittelstand +++
Mittelständische Unternehmen schalten immer häufiger Outplacement-Berater ein, um Mitarbeiter in Trennungssituationen bei der Suche nach einer neuen Perspektive zu unterstützen. Der Bedarf an Einzelberatungen wächst, auch die Nachfrage nach unbefristeten Outplacement-Beratungen bleibt weiterhin hoch. Erheblichen Zuwachs verzeichnen zugleich zeitlich befristete Beratungen mit längeren Laufzeiten, wie eine Studie des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) ergab. Der Umsatz der Outplacement-Branche sei 2007 um 7,5 Prozent auf 50 Mio. Euro gesteigert worden. Quelle: www.bdu.de

+++ 7. Städtereisen im Herbst zu den großen Kunstausstellungen +++
In diesem Herbst werden in den schönsten Städten der Welt die größten Künstler der Welt mit Ausstellungen gefeiert: Von van Gogh in Wien über Mantegna in Paris bis Francis Bacon in London gibt es viele malerische Gründe für eine Städtereise. Die Reise- und Freizeit-Website lastminute.de stellt die Top 10 der besten Ausstellungen vor. In Wien wird die seit 1990 größte Van-Gogh-Ausstellung gezeigt: 50 Gemälde sowie 100 Aquarelle und Zeichnungen aus aller Welt sind in der Albertina zu sehen. Kostenpunkt für 3 Tage Flug und Hotel ab 149 Euro. Quelle: www.lastminute.de

+++ 8. Fußball und Kunst verhelfen Basel zu Gästerekord +++
Der Basler Tourismus setzt in den Sommermonaten Juni bis August seinen steilen Wachstumskurs ungebremst fort. Die über eine viertel Million Übernachtungen belegen vor allem, dass der Freizeittourismus in Basel immer mehr an Bedeutung gewinnt. Gegenüber den Sommermonaten 2007 zeugt das diesjährige Ergebnis mit einer Zunahme um 23.872 Übernachtungen oder von 9,8 Prozent auf insgesamt 267.164 Übernachtungen von einem weiteren Aufwärtstrend. Quelle: www.statistik-bs.ch

+++ 9. Was so (noch) nicht im Duden steht +++
Handyholic, Glamourfaktor oder Speeddating - das neue Duden-Taschenbuch "Hirndiebstahl im Sparadies" erklärt 400 nagelneue Wörter der deutschen Sprache, die noch nicht im Duden stehen. Das Buch hat 160 Seiten und umfasst 13 Themenkapitel, auf die sich die originellen Wortneuschöpfungen und Neuwörter verteilen. Jedes Kapitel listet "seine" Wörter alphabetisch geordnet auf. Statt klassischer Wörterbucheinträge gibt's kurzweilig und witzig geschriebene Texte, die die Wörter erklären. Der mit zahlreichen Karikaturen illustrierte Dudenband ist für 10,95 Euro im Buchhandel und als E-Book - im Downloadshop von Duden erhältlich. Info: Duden - Hirndiebstahl im Sparadies; was so (noch) nicht im Duden steht, 1. Auflage, 192 Seiten kartoniert 12,5x19 cm, ISBN 978-3-411-73351-4, Ladenpreis 10,95 Euro (D), 11,30 Euro (A), 20,40 CHF, Dudenverlag Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 2008. Quelle: www.duden.de

+++ 10. Intensivstudiengänge am BWL-Institut starten+++
Mit den berufsbegleitenden Intensivstudiengängen zum Dipl.-Betriebsökonom (BI) und zum Dipl.-Finanzökonom (BI) starten am 15. Oktober 2008 die Angebote für erfahrene Führungskräfte und Selbstständige aus nicht-wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Beide Studiengänge werden am Betriebswirtschaftlichen Institut und Seminar Basel bereits zum 20. Mal durchgeführt. Das BWL-Intensivstudium ist flexibel in zehn Module unterteilt und als reiner Fernlehrgang organisiert. Dieses Intensivstudium wird auch englischsprachig als "Intensive Course in Business Administration" angeboten. Quelle: www.bwl-institut.ch

nach oben