BWL bringt Dich weiter.

BWL-Institut Basel


Mach´ keine kleinen Pläne. Sie haben nicht den Zauber, das Blut der Menschen in Wallung zu bringen. Sie werden nicht realisiert. Mach´ große Pläne, setze Dir hoffnungsvoll die höchsten Ziele
- und arbeite.


Daniel Hudson Burnham
(1846 - 1942, Architekt in Chicago)


www.bwl-institut.ch
Ausgabe Nr. 20
02.02.2005
Newsletter abmelden

INHALT

1. Wissensfabrik für Standort Deutschland gegründet
2. Innovationspreis Basel 2005 geht an Menag Energie AG
3. Reiseberichte als Geheimtipps für den nächsten Urlaub
4. Swissbau lockte 110.000 Besucher an
5. Online-Bewerbungen aussichtsreicher als Papiermappen
6. Bildung schützt vor Erwerbslosigkeit
7. McKinsey startet Initiative für mehr Chancengleichheit
8. Beste Konzepte zur Personalentwicklung gesucht
9. Ein Drittel der Gehaltswünsche liegen voll daneben
10. Messe Muba 2005 mit "Immofoire" in Basel


+++ 1. Wissensfabrik für Standort Deutschland gegründet +++
Unter dem Motto "Deutschland muss Weltmarktführer im Bereich Wissen werden" haben sich neun führende deutsche Unternehmer eine "Wissensfabrik" gegründet. Die Chefs von BASF, Bosch, fischer, Follmann, KSB, ThyssenKrupp, TRUMPF, Voith und Wall wollen mit gezielten Maßnahmen in Schulen und Unternehmen Lernkultur und Erfindergeist sowie Unternehmertum und Eigeninitiative fördern. Die Wissensfabrik versteht sich als offene Plattform für alle Unternehmer und soll nach dem Willen der Gründer Wissen "produzieren". Quelle: www.wissensfabrik-deutschland.de

+++ 2. Innovationspreis Basel 2005 geht an Menag Energie AG +++
Der Innovationspreis Basel 2005 - mit 20.000 Schweizer Franken dotiert - geht an die Menag Energie AG in Niederdorf. Das auf den Bau von Blockheizkraftwerken und Energiesystemen spezialisierte Unternehmen wird für die Entwicklung und erfolgreiche Markteinführung eines innovativen Gasmotors - des so genannten "Swissmotor"- ausgezeichnet. Die Abgasrückführungstechnologie vereint die Vorteile der herkömmlichen Motoren mit Dreiwege-Katalysator und der turboaufgeladenen Magermotoren. Der Gasmotor zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad, sehr niedrigen Schadstoffausstoss sowie niedrige Unterhaltskosten aus. Der 1984 eingeführte Innovationspreis soll einen Beitrag zur Steigerung der Innovationskraft und der wirtschaftlichen Attraktivität der Region Basel leisten.

+++ 3. Reiseberichte als Geheimtipps für den nächsten Urlaub +++
Für viele Urlauber gehört der selbst verfasste Reisebericht mittlerweile zum krönenden Abschluss einer gelungenen Reise. Er kann das Erlebnis des individuellen Traumurlaubs entscheidend verlängern. Warum also nicht danach noch im Internet veröffentlichen und die Erfahrungen anderen zugute kommen lassen? Beim Internet-Reiseportal AVIGO gibt es für diesen Zweck neben dem Buchungsbereich eine eigene Community. Schreibfreudige Urlauber können spezielle Reisebericht-Seiten und Foren nutzen, um einfach und schnell von hren aufregenden Urlaubserlebnissen zu berichten. www.avigo.de

+++ 4. Swissbau in Basel lockte 110.000 Besucher an +++
Rund 110.000 Fachbesucher aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland hat die Messe Swissbau angelockt. Sie informierten sich fünf Tage lang bis zum 29. Januar über die neuesten Produkte und Dienstleistungen der rund 1.400 Aussteller. Der Schweizer Branchentreffpunkt Nummer eins war nach Angaben der Veranstalter ein großer Erfolg. Gut angenommen wurde von den Besuchern das Zusammenlegen der thematischen Bereiche Innenausbau und Gebäudehülle. Das neue Konzept habe seine Feuerprobe bestanden, so die Veranstalter.

+++ 5. Online-Bewerbungen aussichtsreicher als Papiermappen +++
Strukturierte Online-Bewerberformulare sind bei Personalchefs beliebt, Bewerber bevorzugen aber immer noch Papiermappen auf dem Postweg. Diese Diskrepanz deckt die Studie "Trendbarometer Personalwesen" des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e. V. (Berlin/Köln) auf. Laut Studie bevorzugen 60 Prozent der Unternehmen Bewerbungen als strukturiertes Online-Formular entweder von der eigenen Homepage oder von einer Online-Stellenbörse. Diese Art der Bewerbung wird jedoch nur von einem Viertel der Stellensuchenden genutzt. Hingegen verschicken 80 Prozent der Kandidaten ihre Bewerbung am liebsten in traditioneller Form mit der gelben Post.

+++ 6. Bildung schützt vor Erwerbslosigkeit +++
Ein Studium ist längst keine Arbeitsplatzgarantie, aber es senkt das Risiko von Erwerbslosigkeit beträchtlich. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren im 2. Quartal 2003 in der Europäischen Union 12,3 Prozent der Erwerbspersonen mit einfachem Bildungsgrad erwerbslos, während zum gleichen Zeitpunkt nur 5 Prozent der höher Gebildeten erfolglos nach Arbeit suchten. Unter Personen mit mittlerer Bildung betrug die Erwerbslosigkeit 9,6 Prozent. Das Muster eines mit der Höhe des erworbenen Abschlusses deutlich sinkenden Erwerbslosigkeitsrisikos zeigt sich durchweg in allen EU-Staaten.

+++ 7. McKinsey startet Initiative für mehr Chancengleichheit +++
Die Unternehmensberatung McKinsey & Company will die Förderung von Kindern im Vorschulalter drastisch verbessern. Im Mittelpunkt der Initiative steht das Thema frühkindliche Bildung, der mit dem bundesweiten Wettbewerb "Alle Talente fördern" in eine neue Runde geht. Ungeachtet ihrer sozialen Herkunft sollen Kinder bestmögliche Voraussetzungen für ihre individuelle Entwicklung vermitteln. "Es gibt in Deutschland nicht nur zu wenig Betreuungsmöglichkeiten für unsere Kleinsten. Das bestehende System ist auch sozial höchst ungerecht. Kinder aus schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen oder aus ausländischen Familien sind eindeutig im Nachteil", betont Jürgen Kluge, Deutschland-Chef der führenden Topmanagement-Beratung zum Auftakt der Initiative.

+++ 8. Beste Konzepte zur Personalentwicklung gesucht +++
Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und die Deutsche Bahn AG schreiben den Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2005 aus. Ausgezeichnet werden die besten Konzepte zur Personalentwicklung und Weiterqualifizierung von Lehrkräften und Ausbildern. Der Preis wird in den vier Kategorien Schule, Hochschule, Berufsschule und Betrieb ausgeschrieben. In jeder Kategorie wird ein Preisgeld von 10.000 Euro ausgelobt. Bewerben können sich alle Schulen, Hochschulen, Berufsschulen und Betriebe, die mit überzeugenden Konzepten Lehrkräfte und Ausbilder weiterqualifizieren. Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2005 (Poststempel). Ausschreibungstext und Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter www.bda-online.de und www.bahn.de.

+++ 9. Ein Drittel der Gehaltswünsche liegen voll daneben +++
Eine marktgerechte Gehaltsvorstellung gehört neben vollständigen und aktuellen Unterlagen zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung. Aus diesem Grund hat die Online-Stellenbörse www.stellenanzeigen.de in Kooperation mit der Vergütungsberatung PersonalMarkt einen neuen Service aufgenommen. Rund ein Drittel aller Kandidaten liegen bei der Gehaltsvorstellung laut einer aktuellen Umfrage derart daneben, dass sie sofort aussortiert werden. Quelle: www.stellenanzeigen.de

+++ 10. Messe Muba 2005 mit "Immofoire" in Basel +++
Die Muba 2005, größte Frühjahrsmesse der Schweiz, lädt vom 18. bis 27. Februar 2005 nach Basel. An der Muba können sich Besucherinnen und Besucher einmal mehr über aktuelle Tendenzen in den Bereichen "Wohnsinn", "Gesund" und "Sportdays" informieren und verschiedene Degustationen genießen. Parallel zur Muba findet die "Immofoire" vom 18. bis 20. Februar in Halle 302 statt. Hier treffen sich Anbieter und Nachfrager im Immobilien- und Wohnungsmarkt. Interessenten finden hier ihr Traumobjekt, Einfamilienhaus, Eigentums- oder Mietwohnung oder informieren sich über die Finanzierung von Wohneigentum. Die Immofoire spricht auch Privatpersonen an, die sich mit dem Bau, der Renovierung oder der Modernisierung von Immobilien beschäftigen.

nach oben